Der Preflex®-Träger von CHRISTMANN + PFEIFER.

Die intelligente Lösung für den Brückenbau.

Der PREFLEX®-Träger von CHRISTMANN + PFEIFER ist eine ideale Lösung für den Brückenbau bei kleinen und mittleren Stützweiten bis ca. 46 Meter.

Bereits seit 1975 wird der PREFLEX®-Träger nach amtlicher Zulassung des Deutschen Instituts für Bautechnik (DIBt) hergestellt. Sobald besonders große Schlankheiten bei maximalen Trägersteifigkeiten erforderlich sind, kommen diese vorgespannten Doppelverbundträger bei in der Regel gelagerten ein- oder mehrfeldrigen Überbauten zum Einsatz.

Aufgrund der Vorspannung nutzen wir bei diesem System einerseits die Festigkeit des Baustahls voll aus, während andererseits durch Druckvorspannung des Betonzuggurtes dieser ein sehr günstiges Rissverhalten aufweist. Positiver Nebeneffekt: eine deutliche Erhöhung der Steifigkeit des „nackten“ Stahlträgers.

Vorteile Preflex®-Träger

  • Minimale Konstruktionshöhe bei maximaler Steifigkeit
  • Optimaler Korrosionsschutz infolge vollständiger Ummantelung der Stahlträger
  • Schnelle Montage ohne Schweißarbeiten auf der Baustelle
  • Höchste Qualität infolge witterungsunabhängiger Vorfertigung in C + P-eigenen Fertigungsstätten
  • Höchste Robustheit infolge Kombination der Verbundbauweise mit der Massivbauweise
  • Minimale Kosten zur Wartung und Instandhaltung des Bauwerks
  • Minimale Beeinflussung der darunter liegenden Verkehrsflächen ohne Schalung und Gerüste

Strassenbrücken.

Hier kommen für die Überbauten sowohl Plattenbalken- als auch Vollplattenquerschnitte zur Ausführung. Bei Fußgängerbrücken wird im Hinblick auf das Schwingungsverhalten in der Regel eine möglichst hohe Biegesteifigkeit angestrebt.


Eisenbahnbrücken.

Zum klassischen Einsatzgebiet des PREFLEX®-Trägers gehören seit 1985 die Eisenbahnbrücken, da hier häufig nicht die Grenzzustände der Tragfähigkeit, sondern der Gebrauchstauglichkeit für die Ausbildung des Überbauquerschnittes maßgebend werden.

Durch die Vorspannung der PREFLEX®-Träger wird gewährleistet, dass der Überbauquerschnitt nahezu komplett im Zustand I verbleibt und dieser somit ein entsprechend hohes Trägheitsmoment aufweist.

Wie funktioniert die PREFLEX®-Bauweise?

Um das gewünschte Tragverhalten mit all seinen Vorteilen zu erhalten, wird die Vorspannung durch eine Trägervorbiegung („Preflexion“) erzeugt. Dazu wird der Stahlträger zuerst in Richtung seiner späteren Verformung elastisch vorgebogen. Der gezogene Gurt wird in diesem Zustand mit einem schlaff bewehrten Betongurt ummantelt.

Durch die aufgeschweißten Kopfbolzendübel erfolgt der Verbund mit dem Beton. Nach Erhärtung und Wegnahme der Kräfte ist der Untergurt vorgespannt. Durch Ergänzung der Träger mit Ortbeton entstehen Doppelverbundträger. Diese können als Einfeld- oder Mehrfeldträger eingesetzt werden.

Broschüre Preflex®-Träger jetzt herunterladen!

Weitere Informationen und technische Details zu Herstellung und Einsatz unseres Preflex®-Trägers liefert unsere Produktbroschüre, die Sie hier herunterladen können.

PDF jetzt downloaden

Ihr Ansprechpartner.

Dipl.-Ing. (TU), LL.M. (com) Michael Steeger Geschäftsführer C + P Brückenbau
GmbH & Co. KG

 

C + P Brückenbau
GmbH & Co. KG

Dipl.-Ing. (TU), LL.M. (com)
Michael Steeger
Geschäftsführer

+49 3731 59-262+49 3731 59-307m.steeger(at)cpbau.de