Berufsstart als Bauingenieur.

Schwimmen lernen beim Rettungswachenbau auf Langeoog.

Bauingenieur Cedric Fassbender über sein erstes großes Projekt.

Cedric Faßbender steht mit der leuchtend orangefarbenen Sicherheitsweste an der Reling und blickt auf die heute mal ruhige Nordsee. Der 23-jährige ist unterwegs zu seinem ersten Projekt als Bauleiter: Auf Langeoog errichtet sein Unternehmen, C + P Schlüsselfertiges Bauen, für den Rettungsdienst Mittelhessen eine neue Rettungswache. Cedric koordiniert die Gewerke vor Ort, prüft die geleistete Arbeit und ist Ansprechpartner für die Handwerker auf der Baustelle.

Eigene Erfahrungen sammeln – mit starkem Rückhalt

Nach insgesamt drei Jahren dualen Studiums an der Technischen Hochschule Mittelhessen ist er inzwischen fest als Bauingenieur angestellt. Endlich darf er nun alleine „schwimmen lernen“. „Ins kalte Wasser geworfen fühle ich mich aber nicht“, fügt er lieber schnell hinzu. Das Langeooger Projekt hatte er für seine Bachelorarbeit zum Thema BIM-Building Information Modeling bereits interaktiv modelliert.

Dafür, dass er nicht ins kalte Wasser geworfen wird, sorgt auch Projektleiter Markus Specht. Der hat zwei Jahrzehnte Berufserfahrung im Gepäck und weiß, wo er Verantwortung übergeben kann: „In unserer Branche ist Erfahrung immens wichtig. Meine jungen Kollegen sollen einen geschützten Raum haben, in welchem sie diese Erfahrung sammeln können.“

„Ich habe eine steile Kommunikationslernkurve gefahren"

Das heißt vor allem: Immer wieder ungeahnte Schwierigkeiten zu lösen. „Als wir noch vor der Sommerpause den Estrich gießen wollten, war alles vorbereitet – aber der Sand kam schlichtweg nicht herüber, weil auf den Fähren zu dieser Zeit die großen Lebensmittellieferungen zu Saisonbeginn Vorrang hatten“, erinnert sich Cedric. Nicht immer läuft alles nach Plan – schon gar nicht auf dem Bau. Auf diesen Teil der Arbeit bereitet kein duales Studium vor, auch nicht auf die gründliche Projektabstimmung: „Ich glaube, ich habe in diesen Monaten eine steile Kommunikationslernkurve gefahren.“

Immer dran zu bleiben und dafür zu sorgen, dass alle den gleichen Informationsstand haben und jede Änderung auch wirklich die Ausführenden erreicht: das war ein langer Weg. „Auch hier war es wichtig, einen erfahrenen Projektleiter an meiner Seite zu haben, der frühzeitig Unregelmäßigkeiten im Bauablauf erkennt und gegensteuert.“

Am Ende steht das erfolgreich abgeschlossene Projekt 

Seit Anfang 2019 ist die Langeooger Rettungswache wie angedacht in Betrieb. Cedrics Einstieg als Bauleiter ist geglückt. Die wöchentlichen Stippvisiten sind längst Vergangenheit. „Irgendwann komme ich mal für einen Urlaub wieder hierher. Zu wissen, dass man maßgeblich daran beteiligt war, ein Gebäude mit all seinen Details zu errichten – das ist schon eine besonderes Gefühl“, sagt er.

„Zu wissen, dass man maßgeblich daran beteiligt war, ein Gebäude mit all seinen Details zu errichten – das ist schon eine besonderes Gefühl."

Cedric Faßbender, Bauingenieur